Hähnchen mit Reis für den Muskelaufbau

Hähnchen mit Reis ist eines der bekanntesten und beliebtesten Gerichte, wenn es um den Muskelaufbau geht. Doch was genau macht dieses Gericht eigentlich so beliebt und wie unterstützt Hähnchen und Reis dich beim Muskelaufbau?

Hähnchen mit Reis wird von sehr vielen Kraftsportlern regelmäßig gegessen und das aus gutem Grund. Beides in Kombination ist die ideale Fitness-Mahlzeit, die deinen Körper mit guten Kohlenhydraten und gleichzeitig mit viel Protein versorgt. Dadurch hast du mehr Power bei einem harten Training und zusätzlich wichtige Proteine für den Muskelaufbau.

Anabol Effect 3 - Muskelaufbau - Extrem Anabolika - stärkster Testosteron Booster - Pre Workout, Verbesserte Formel - Hochdosiert & Stark - Original Muskel Pump & Testo Komplex - Einführungspreis
  • HARDCORE ERNÄHRUNG ENERGY KAPSELN - im...
  • POWER-SCHUB PILLEN - Ultra beliebt als Energie und...
  • EXTRA SCHNELL GYM BEAUTY BODY - anabole Kur, unser...

Reis für den Muskelaufbau

Reis ist eines der wichtigsten Lebensmittel auf der Erde. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung isst regelmäßig Reis. Er enthält kaum Fett, hat aber viele komplexe Kohlenhydrate. Genau aus diesem Grund ist Reis auch so beliebt beim Muskelaufbau. Er enthält 78 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm. Dieses liefern die notwendige Energie für das Krafttraining.

Reis Nährwerte pro 100 Gramm

Eiweiß6,8 g
Kohlenhydrate77,8 g
Fett0,6 g
Energieca. 350 Kcal

Proteine und Mineralstoffe im Reis

Reis enthält nicht besonders viel Protein, dafür sind seine Proteine aber aus essenziellen Aminosäuren aufgebaut, die der Körper nicht selber herstellen kann. Aus diesem Grund ist Reis auch so beliebt für den Muskelaufbau. Übrigens haben Vollkorn-Basmatireis und Wildreis den höchsten Proteingehalt.

Reis enthält wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium, Kalium und Zink. Besonders der hohe Kalium-Anteil sorgt dafür, dass der Körper besser entwässern und entschlacken kann. So sieht die Form im Spiegel schon mal um einiges besser aus, aber auch der Stoffwechsel wird angeregt und das Herz-/ Kreislaufsystem entlastet.

Hähnchen für den Muskelaufbau

Hähnchen hat die Eigenschaft, dass es einen sehr hohen Proteingehalt bei wenig Fett aufweist. Vor allem handelt es sich hierbei um tierisches Eiweiß, welches dem Eiweiß im menschlichen Körper am ähnlichsten ist. Dadurch kann es besser und schneller verarbeitet werden, als beispielsweise ein Molkeprotein.

Hähnchenfleisch ist zudem sehr mager, enthält also kaum Fett und dadurch auch nur wenige Kalorien. Zudem haben Huhn und Pute, im Vergleich zu anderen Geflügelsorten, den geringsten Cholesterinwert. Das macht besonders für Kraftsportler Sinn, die beim Muskelaufbau Wert auf eine gesunde Ernährung legen oder Probleme mit Cholesterin haben.

Genauso wie Reis enthält auch Hähnchen viel Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Besonders das Zink ist wichtig für den Muskelaufbau und die Regeneration. Zudem enthält Hähnchen viel Vitamin B12 und B6 und zwar zirka die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis.

Hähnchen Nährwerte pro 100 Gramm

Eiweiß23,1 g
Fett1,2 g
Kohlenhydrate0 g
Energieca. 110 Kcal

Reis und Hähnchen in Kombination

Reis und Hähnchen ergeben die perfekte Kombination für den Muskelaufbau. Der Reis sorgt als Energielieferant für ausreichende Power bei einem harten Krafttraining. Er hat einen niedrigen glykämischen Index bei einer hohen Nährstoffdichte. Er sorgt dafür, dass die notwendigen Kohlenhydrate über den Blutkreislauf zu den Muskeln, Gefäßen und zum Gehirn transportiert werden können.

Das Hähnchen liefert die notwendigen Proteine, die für den Muskelaufbau sehr wichtig sind. Es hat bei einer hohen Dichte wenig Kalorien, macht lange satt und ist sehr fettarm. In der Kombination mit dem Reis können die Nährstoffe schneller verarbeitet und zu den Muskeln transportiert werden.

Hähnchen mit Reis zubereiten

Die Zubereitung ist eigentlich keine große Sache. Das Hähnchen wird gebraten und der Reis wird gekocht. Viele Athleten Kochen sich ihre Rationen meist für mehrere Tage vor und verpacken diese in Tupperdosen. Das spart einiges an Arbeit und es muss nicht jeden Tag gekocht werden.

Das Mengenverhältnis richtet sich nach deinem Trainingsziel. In der Aufbauphase kannst du durchaus mehr Reis pro Mahlzeit essen, um einen höheren Kalorienwert zu erreichen. In der Diätphase solltest du etwas am Reis sparen. Letztlich kommt es auf die Anzahl der geplanten Portionen und deinen Kalorienbedarf an.

Geschmacklich nachhelfen

Reis und Hähnchen haben keinen besonders großen Eigengeschmack. Ohne zusätzliche Gewürze würde dieses Gericht sehr Fade schmecken. Das Hähnchen kannst du daher schon mit etwas Salz und Pfeffer anbraten. Dem Reis kannst du nach dem Kochen zum Beispiel Currypulver beimischen.

Als Alternative eignet sich zum Beispiel eine scharfe Chilisauce. Je schärfer, desto besser, weil die Sauce dann in der Regel weniger Zucker enthält. Andernfalls kannst du auch passierte Tomaten mit etwas Salz und Pfeffer untermischen, um den Geschmack aufzubessern.