Fitness-Bilder auf Leinwand mit coolen Sprüchen und Zitaten

Heimtrainer oder Ergometer?

Heimtrainer oder Ergometer? Das ist die große Frage. Wenn beide Geräte nebeneinander stehen, sieht man kaum einen Unterschied. Doch was unterscheidet sie eigentlich?

Wenn ein klassischer Fahrrad-Heimtrainer oder ein Fahrrad-Ergometer nebeneinander stehen, dann ist auf den ersten Blick kaum ein Unterschied zu erkennen. Sichtbar wird der Unterschied jedoch sofort beim Preis. Das heißt, dass es einen wesentlichen Unterschied bei der verbauten Technik geben muss. Aber wo genau liegt jetzt der Unterschied zwischen einem Heimtrainer und einem Ergometer?

Bestseller
Dripex Heimtrainer, Fitnessbikes Ergometer mit Schutzhülle, Pulsmesser, stufenlose Widerstandseinstellung und großes Trägheitsschwungrad, Benutzergewicht bis 150kg
  • ★ Dreh-Stufenlose Widerstandseinstellung und...
  • ★ ERGONOMISCHES & KOMFORTABLES DESIGN: Mit...
  • ★ GRÄUSCHLOSER RIEMENANTRIEB: Aluminiumlegierte...

Heimtrainer und Ergometer: Der Unterschied

Der Bergriff Heimtrainer wird oft sehr allgemein verwendet. Darunter versteht jeder etwas anderes. Das kann beispielsweise auch ein Crosstrainer oder Rudergerät sein. Meist ist damit jedoch ein Fahrrad-Heimtrainer gemeint, welches aus einem Sattel, Lenker, Pedalen und einer Schwungscheibe besteht.

Heimtrainer

Der klassische Fahrrad-Heimtrainer hat ein manuelles oder elektronisches Bremssystem. Je nach eingestellter Widerstandsstufe nährt sich ein Magnet der Schwungscheibe und bremst diese ab. Über ein Stellrad lässt sich die Distanz des Magnetes zur Schwungscheibe stufenweise einstellen.

Für den normalen Fitness-Bereich reicht ein solches System sicher aus. Wer jedoch intensiver trainieren möchte, wird gegebenenfalls in Sachen Einstellungen an seine Grenzen kommen. Da die Technik jedoch recht einfach ist, werden Heimtrainer meist schon ab 200 € angeboten.

Ergometer

Ergometer verfügen hingegen zum Heimtrainer über eine elektronisch gesteuerte Magnetbremse, die sich nicht stufenweise, sondern meist sehr genau in Watt einstellen lässt. Dabei passt sich die Bremse auch entsprechend der Trittfrequenz an. Wird langsam getreten, muss man mehr Kraft aufwenden. Tritt man hingegen schneller, so ist weniger Kraft nötig, um die eingestellte Wattzahl zu erreichen.

Aufgrund der präzisen Einstellungen findet man Ergometer auch häufiger in Rehazentren und Artpraxen. Die bessere Technik spiegelt sich natürlich im Preis wider. Ein Fahrrad-Ergometer kann man ab ca. 400 € bekommen. Wer eine Anschaffung plant, der sollte sich vorher verschiedene Ergometer im Test- und Preisvergleich anschauen.

Vor- und Nachteile beim Heimtrainer und Ergometer

Da der Hauptunterschied beim Heimtrainer und Ergometer im Bremssystem liegt, haben beiden Modelle so ihre Vor- und Nachteile. Während der Heimtrainer beispielsweise recht günstig zu erwerben ist, kann der Ergometer vor allem mit einer präziseren Einstellungsmöglichkeit punkten.

HeimtrainerErgometer
Vorteile
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Einfache Bedienung
  • Elektronisch gesteuerte Magnetbremse
  • Präzise Einstellung nach Watt
Nachteile
  • Stufenweises Bremssystem
  • Eventuelle Einschränkungen bei der Leistungssteigerung
  • Teurer in der Anschaffung

Welches Gerät für welchen Zweck?

Da sich beide Geräte unterscheiden, werden Heimtrainer und Ergometer auch von unterschiedlichen Personen mit entsprechenden Trainingszielen genutzt.

Der Heimtrainer ist zu empfehlen, wenn

  • gerade erst mit dem Heimtraining begonnen wird
  • leichte Steigerungen der Ausdauer erreicht werden sollen
  • nur gelegentlich und moderat trainiert wird
  • es als Aufwärmgerät für das eigentliche Workout dient
  • es einfach und vor allem günstig sein soll

Der Ergometer ist zu empfehlen, wenn

  • ein hochwertiges Ausdauergerät benötigt wird
  • die Belastung präzise gesteuert werden soll
  • leistungsorientiert und professionell trainiert wird