Proteinpulver abgelaufen? Was tun?

Du hast vielleicht länger nicht trainiert und stellst nun fest, dass dein Proteinpulver abgelaufen ist. Das Pulver sieht zwar noch gut aus, aber du hast Zweifel, ob du es noch verwenden kannst? Erfahre hier mehr dazu.

  • Neues Proteinpulver sollte in der Regel, ab dem Kauf, noch mindestens ein Jahr haltbar sein. Ein abgelaufenes Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet nicht immer, dass das Pulver nicht mehr gut ist.
  • Da Proteinpulver sehr trocken ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines Verderbes sehr unwahrscheinlich. Die Proteine können allerdings ihre Struktur verlieren und das Pulver verliert eventuell seine Geschmacksrichtung.
  • Ob du abgelaufenes Proteinpulver noch verwenden möchtest, musst du selbst entscheiden. Einbußen beim Geschmack sowie Magenbeschwerden und Durchfall könnten durchaus auftreten.

Tatsächlich ist es mir auch schon passiert, dass mein Proteinpulver abgelaufen ist. Ich selbst habe es damals allerdings sogar nach mehr als einem halben Jahr noch verwendet, weil das Pulver noch gut aussah und ich auch keinen unangenehmen Geruch feststellen konnte. Doch ist es wirklich so gut, ein abgelaufenes Proteinpulver noch zu verwenden?

ESN Designer Whey Protein – 1000g – Chocolate – Eiweißpulver reich an essentiellen Aminosäuren (EAAs) – Sehr gut löslich – 33 Portionen – Made in Germany
  • Schnell resorbierbar: Das ESN Designer Whey...
  • Vielseitig verwendbar: Proteinreicher Shake für...
  • Effektive Kombination: Whey-Konzentrat und...

Wie lange ist Proteinpulver haltbar?

Je nach Hersteller sollte ein neu gekauftes Proteinpulver mindestens ein Jahr haltbar sein. Das Ablaufdatum sollte in jedem Fall auf der Packung stehen. Du findest es meist auf dem Etikett, am Hals der Dose oder am Boden. Doch, wie bei vielen Lebensmitteln, bedeutet das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht, dass das Produkt nicht mehr gut ist. Die Hersteller müssen sich jedoch absichern und können ab einem gewissen Datum nicht mehr garantieren, dass das abgelaufene Proteinpulver noch seine volle Wirkung erzielt und dir davon nicht schlecht wird.

Was wird schlecht im Proteinpulver?

Grundsätzlich ist Proteinpulver eher weniger anfällig für ein Verderben, da es sich um ein sehr trockenes Produkt handelt. Allerdings können die Proteine ihre Struktur verlieren, was aber meist nicht schlimm ist, da unser Körper diese sowieso in Aminosäuren zerlegt und dann zu unseren Muskeln transportiert.

Die meisten Proteinpulver enthalten Geschmacksverstärker. Sollte das Proteinpulver abgelaufen sein, kann es allerdings sein, dass es seinen Geschmack verliert. Auch enthaltene Fette können ranzig werden. Zwar sind diese nur in kleinen Mengen enthalten, aber für unseren Körper nicht besonders gut.

Abgelaufenes Proteinpulver noch nutzbar?

Hier gehen die Erfahrungen und Meinungen sehr weit auseinander. Auch ich möchte sicher keine Empfehlung dafür aussprechen, dass du abgelaufenes Proteinpulver noch bedenkenlos konsumieren kannst. In Foren habe ich selbst schon gelesen, dass einige sogar ein seit zwei Jahren abgelaufenes Proteinpulver noch problemlos konsumieren. Hierbei kommt es aber wirklich auf das Produkt an sich und natürlich deine Sensibilität an. Wenn du Pech hast, dann kann es sein, dass du schon bei einer leichten Überschreitung des MHD Magenbeschwerden und Durchfall bekommst.

Eigenschaften von abgelaufenem Proteinpulver

Einbußen bei Geschmack und Löslichkeithohe Wahrscheinlichkeit
Durchfallmittlere Wahrscheinlichkeit
Lebensmittelvergiftungniedrige Wahrscheinlichkeit

Ob du dein abgelaufenes Proteinpulver noch verwenden möchtest, ist letztlich deine Entscheidung. Vorher solltest du dir das Pulver allerdings genauer anschauen. Wenn sich bereits Klumpen bilden oder es unangenehm riecht, dann weg damit. Als Alternative kannst du eine kleine Menge probieren und schauen, ob du es verträgst. Ich persönlich würde allerdings nie das Risiko einer Lebensmittelvergiftung eingehen, da dich dies in deinem Training natürlich wieder zurückwirft.

So schützt du dein Proteinpulver vor Verderb

Damit dein Proteinpulver nicht schlecht wird und du es vielleicht sogar noch verwenden kannst, selbst wenn es abgelaufen ist, kannst du ein paar Dinge bei der Lagerung beachten.

Trocken lagern

Lagere dein Proteinpulver immer an einem trockenen Platz. So schützt du es erstens vor dem Verklumpen und zweitens vor Mikroorganismen, die sich bei Feuchtigkeit vermehren können. Verschließe die Packung immer und verwende jedes Mal einen trockenen und sauberen Löffel zur Dosierung.

Kühl lagern

Es reicht vollkommen aus, wenn du dein Proteinpulver bei normaler Raumtemperatur lagerst. Eine zu warme Lagerung könnte dazu führen, dass die chemischen Prozesse, der Verfall der Proteine und mögliche Verderbungsabläufe beschleunigt werden. Schütze das Pulver zudem vor direkter Sonneneinstrahlung.

Luftdicht lagern

Die meisten Proteinpulver werden in Dosen geliefert. Achte daher darauf, dass du die Dose immer ordentlich verschließt. Vermeide auch das Umfüllen in eine andere Dose. Wenn zu viel Luftfeuchtigkeit an das Pulver kommt, dann können die Proteine ihre Struktur verlieren und die Fette ranzig werden. Zudem würde das Pulver anfangen zu klumpen.