Fußbadewanne

Ihre Füße machen so einiges mit. Langes stehen, viel Laufen, sportliche Aktivitäten und vieles mehr. Mit einer Fußbadewanne und dazu passenden Zusätzen gönnen Sie Ihren Füßen zum einen die notwendige Erholung und erreichen gleichzeitig eine optimale Pflege. Die Fußbadewanne hat auch einen therapeutischen Hintergrund und hilft Ihnen somit sich zu entspannen oder als Vorbereitung für einen ruhigen Schlaf.

medisana FS 883 Fußsprudelbad mit Fußreflexzonenmassage - elektrisches Fußbad, Wärmefunktion, Vibrationsmassage, Pediküre-Aufsätzen, Fußbad mit Massage und Heizung, für große Füße
  • 3 in 1: Das Fußsprudelbad FS 883 vereint drei...
  • Wassertemperatur: Das Fußsprudelbad FS 883...
  • Bessere Durchblutung: Es bietet Ihnen eine...

Vorteile einer Fußbadewanne

Eine Fußbadewanne ist eine echte Wunderwaffe für Ihre Gesundheit, da sie viele positive Eigenschaften vereint. So fördert sie beispielsweise die Durchblutung, hilft bei der Entspannung und Regeneration, pflegt die Hornhaut und stärkt das gesamte Immunsystem Ihres Körpers.

Förderung der Durchblutung

Einige Personen leiden unter starken Durchblutungsstörungen, besonders in den Füßen. Mit einem Wechselspiel zwischen warmem und kaltem Wasser in Ihrer Fußbadewanne, können Sie eine optimale Durchblutung Ihrer Füße erreichen. Bei kaltem Wasser (zwischen 15 und 20 Grad) verengen sich die Blutgefäße, was vorerst die Durchblutung verringert. Nehmen Sie stattdessen warmes Wasser, erweitern sich Ihre Blutgefäße in den Füßen und die Durchblutung wird somit angeregt. Einige Geräte verfügen zusätzlich über eine Massage- oder Sprudelfunktion, welche besonders die Fußsohlen zusätzlich reizt und dadurch eine noch bessere Durchblutung erzielt wird.

Entspannung und Regeneration

Ihre Füße müssen tagsüber so einiges leisten. Besonders die zahlreichen Muskeln in Ihren Füßen werden je nach Anstrengung besonders strapaziert. Mit einem entspannenden Fußbad schenken Sie Ihren Füßen die notwendige Erholung und Regeneration und beugen zusätzlich schmerzenden Muskelkater vor, der Sie unter Umständen sonst tagelang begleiten würde.

Pflege der Hornhaut

Ihre Hornhaut kann nicht nur unangenehmen sondern auch ungewollt sein. Aus der Pediküre kennen Sie sicher den Bimsstein, der zum abraspeln der Hornhaut gedacht ist. In einer Fußbadewanne weichen Sie die Haut Ihrer Füße optimal ein, um diese anschließend mit einem Bimsstein zu behandeln. Bei einigen Geräten ist sogar ein Hornhautentferner integriert.

Stärkung des Immunsystems

Sie kennen sicher das Wechsel-Duschen, bei dem Sie Ihren Körper mit warmem und sehr kaltem Wasser abwechselnd abduschen. Wenn Ihnen das etwas zu „hart“ ist, dann erreichen Sie mit einer Fußbadewanne die etwas „softere“ Methode. Durch ein Fußbad werden die Schleimhäute angeregt und der Körper kann sich besser gegen Viren und Infekte zur Wehr setzen.

Nachteile einer Fußbadewanne

Gegen ein Fußbad gibt es grundsätzlich nichts einzuwenden und es hat in der Praxis auch keine Nachteile. Nachteile entstehen, wenn überhaupt nur dadurch, je nachdem für welche Fußbadewanne Sie sich entscheiden da einige Geräte viel Platz wegnehmen oder in der Anschaffung etwas teurer sind. Nutzen Sie zum Beispiel die einfache Variante einer Fußbadewanne die lediglich aus einer Schüssel mit warmen Wasser besteht, so müssen Sie auf eine ergonomische Anpassung, eine Massagefunktion, und Sprudelbad leider verzichten. Eine einfache Schüssel kann zudem sehr schnell umfallen und somit könnte Ihnen schnell ein kleiner Wasserschaden entstehen.

Verwendung einer Fußbadewanne

Die Verwendung der Fußbadewannen hängt vom zum Teil vom jeweiligen Hersteller ab. Während Sie bei einem einfachen Fußbad zum Beispiel in eine Plastikschüssel recht wenig beachten müssen, sollten sie sich bei den elektronischen Geräten vorher die Gebrauchsanweisung durchlesen. In der Regel gilt aber folgender Ablauf:

  • Die meisten Fußbadewannen besitzen eine Markierung bis zu der Sie die Wanne mit warmem Wasser auffüllen können. Erst anschließend wird das Gerät an den Strom angeschlossen.
  • Nehmen Sie nun eine bequeme Sitzhaltung ein und platzieren Sie die Füße mit leichtem Druck auf das Fußbett und schalten Sie das Gerät ein.
  • Wenn Sie die Massagefunktion verwenden möchte, drücken Sie die Massage-Taste des Gerätes und üben Sie Druck auf die Massageköpfe aus, so wie es für Ihre Füße angenehm ist. Zusätzlich kann eine Sprudelmassage aktiviert werden.
  • Einige Geräte verfügen über eine Timer-Funktion bei der Sie eine feste Zeitspanne einstellen können, in der Regel jedoch maximal 60 Minuten.
  • Bei Geräten mit Display wird zudem die Wassertemperatur angezeigt die Sie selbst über einen Regler erhöhen oder verringern können.
  • Um die optimale Massage und Durchblutung zu erreichen, können Sie zusätzlich die Füße auf den Massagerollen vor und zurückbewegen.
  • Am Ende des Fußbades schalten Sie das Gerät aus und entleeren Sie das Gerät wie in der Abbildung angezeigt, meist über die schmale Seite des Gerätes.

Welche Arten von Fußbadewannen gibt es?

Einfach

Die einfache Fußbadewanne besteht lediglich aus Plastik, welches der Fußform angepasst sein kann. Dort wird warmes Wasser und optional ein Zusatz hinein gegeben und schon können Sie Ihr Fußbad genießen.

Elektrisch

Das elektrische Fußbad verfügt über vielerlei Funktionen wie beispielsweise Massage, Temperatursteuerung, Sprudeleffekt und weiteren Funktionen, die das Fußbad zu einem echten Erlebnis machen.

Keramik

Wer es etwas edler mag, der kann sich auch eine Fußbadewanne aus Keramik kaufen. Häufig findet man diese aber eher in Wellness-Zentren oder öffentlichen Sauna-Bereichen. Privat ist sie aber auch ein Hingucker.

Holz

Wer es natürlich mag, der kann sich eine Fußbadewanne aus Holz kaufen. Diese gibt es beispielsweise aus Lärchenholz oder auch Kambalaholz. Sie sieht nicht nur gut aus, sondern ist in der Regel auch sehr stabil.

Auf Rollen

Die Fußbadewanne auf Rollen hat den großen Vorteil, dass man sie in einem Raum einfach bewegen kann und nicht das Risiko eingeht, dass dabei Wasser verschüttet wird. Sie ist somit besonders flexibel einsetzbar.

Aufblasbar

Die aufblasbare Fußbadewanne wird mit Luft gefüllt. Dadurch ist sie in der Lagerung sehr platzsparend und kann schnell an einen anderen Ort mitgenommen werden. Anschließend lässt man die Luft einfach wieder raus.

Zusätze für noch mehr Entspannung

Bei einem einfachen Fußbad verwenden Sie in der Regel klares Wasser. Viele schwören jedoch auf Zusätze wie besondere Badesalze oder ätherische Öle, die zusätzlich die Durchblutung anregen oder besonders wohltuend für die Haut sind.

Arnika

Arnika wird besonders bei Verletzungen als natürliches Heilmittel verwendet. Aber auch in einem Fußbad hilft es gegen schmerzende und anstrengende Füße hinweg.

Teebaumöl

Teebaumöl eignet sich besonders bei Befall von Fußpilz. Geben Sie 15 Tropfen mit in die Fußbadewanne und reiben Sie bei Bedarf die betroffenen Bereiche direkt ein.

Ölpflege (Anti-Hornhaut)

Verwenden Sie zusätzliche Öle zur Pflege der Füße oder spezielle Öle mit einem Anti-Hornhaut-Effekt. Auch helfen Öle gehen Hühneraugen und beugen trockene Füße vor.

Kosten & Tipps für den Kauf

Die Kosten einer Fußbadewanne beginnen bei ca. 9 € und enden bei bis zu 100 €. Entscheidend dabei ist für welche Fußbadewanne Sie sich entscheiden. Soll es eher eine einfache Lösung sein, reicht Ihnen sicher eine quadratische Wasserschüssel aus Plastik. Wenn Sie jedoch auch Massagefunktion, Hornhautentferner und Sprudel wie beispielsweise beim Beurer Fußbad nutzen möchten, beginnen die ersten Geräte ab ca. 30 €. Zu beachten bei der Anschaffung ist zudem der verfügbare Platz und wie häufig Sie ein Fußbad nehmen möchten.

Gute Geräte mit vielen Funktionen sind in der Regel etwas größer und benötigen mehr Platz, während Sie eine einfache Schüssel in einem Schrank unterbringen können. Besonders zu empfehlen sind Fußbadewannen mit integrierter Magnetfeld-Therapie. Dabei werden durch das Pulsieren eines Magneten die Zellen in Schwingung gebracht, was wiederum die Zellmembrandurchgängigkeit erhöht. Oder einfach ausgedrückt bedeutet dies eine bessere Durchblutung und Kreislauf sowie eine Stärkung des Immunsystems.