Hornhaut Socken

Hornhaut Socken werden auch als Fußmaske bezeichnet. Diese wird wie eine Socke an den Füßen angelegt und einige Zeit getragen, bis die Wirkstoffe in die Haut gelangt sind. Bei mehrfacher Anwendung reduziert sich die Hornhaut sichtbar.

Statt Hobel, Raspel oder andere Schleifgeräte arbeiten Hornhaut Socken mit einem chemischen Prozess, der dafür sorgt, dass sich die verhornte Haut schält und sich darunter eine neue geschmeidige Haut bildet. Verantwortlich dafür sind Inhaltsstoffe wie beispielsweise Milch-, Frucht- oder Salizylsäure. Dieser Prozess kann allerdings bis zu 7 Tage dauern. Dafür müssen die Hornhaut Socken einmal am Tag getragen werden.

Die 5 beliebtesten Hornhaut-Socken

Letzte Aktualisierung am 2.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Die Darstellung erfolgt gemäß dem Bestseller-Rating von Amazon.de. Wir übernehmen keine Haftung für die verlinkten Produkte.

Eigenschaften der Hornhaut Socken

Die Hornhaut Socken bestehen aus Plastik, welches wie eine übergroße Socke geformt ist. Darin befindet sich meist noch eine Art innenliegende Socke, an der die Wirkstoffe haften. Für Männer und Frauen gibt es in der Regel keine Unterschiede. Für Kinder sind Hornhaut Socken jedoch tabu. Alles weitere über die Inhaltsstoffe und Anwendung können Sie meist auf der Packung direkt nachlesen.

Die Hornhaut Socken sind in der Regel paarweise abgepackt und sofort einsetzbar. Meist ist das Gel bereits in der Socke integriert. Bei einigen Herstellern kann es jedoch sein, dass das Gel aus einem beiliegenden Fläschchen noch aufgetragen werden muss. Da jeder Anbieter unterschiedliche Inhaltsstoffe verwendet kann es sein, dass die Socken unterschiedlich riechen oder sogar einen sehr penetranten Geruch haben.

Da die Socken täglich für mindestens 7 Tage getragen werden sollten, macht es Sinn, dass sie sich gleich einen größeren Vorrat zulegen. Jedes Sockenpaar kann nur einmal verwendet werden.

Anwendung der Hornhaut Socken

Vor der Nutzung der Hornhaut Socken empfiehlt es sich auf jeden Fall die Anleitung zu lesen. Bei jedem Hersteller funktioniert die Anwendung gegebenenfalls etwas anders, sodass wir hier keine genau Anleitung geben können.

Im ersten Schritt sollten Sie Ihre Füße gründlich mit Seife unter warmen Wasser reinigen. Dann sind Ihre Füße nicht nur sauber, sondern durch die Wärme öffnen sich auch die Poren in der Haut, sodass die Wirkstoffe aus dem Socken besser einziehen können.

Nun geht es ab in die Socken. Da diese oft wesentlich größer als der Fuß sind, befindet sich daran meist eine Art Verschluss oder Gummiband an denen man die Socken zuziehen kann. Damit der Wirkstoff noch intensiver mit der Haut in Kontakt kommt, empfiehlt es sich anschließend noch normale Socken darüber zu ziehen.

Nach der Einwirkungszeit, die auf der Verpackung angegeben sein sollte, können die Hornhaut Socken wieder ausgezogen und gleich entsorgt werden. Anschließend sollten die Füße wieder gründlich unter warmem Wasser und mit Seife gereinigt werden.

Für die optimale Wirkung sollte dieser Prozess täglich für mindestens 7 Tage wiederholt werden. Nach 2 – 3 Tagen kann bereits so weit sein, dass die Füße beginnen sich zu schälen. Dieser Schäl-Prozess sollte nun von Tag zu stärker werden, bis die neue und geschmeidige Haut sichtbar ist.

Mögliche Nachteile von Hornhaut Socken

Ein möglicher Nachteil könnte es sein, dass Sie die Inhaltsstoffe der Hornhaut Socken nicht vertragen. Sollte der Fuß jucken oder stark gerötet sein, ist Vorsicht zu bewahren. Das die Füße während der Anwendung etwas wärmer und dadurch leicht gerötet werden, ist allerdings recht normal.

Des Weiteren ist zu beachten, dass der Schäl-Prozess der Füße je nach Dicke der Hornhaut sehr intensiv sein kann. Sie sollten daher immer Socken tragen, damit Sie keine Hornhaut-Fetzen in der Wohnung verteilen.