Rhetorik lernen

Rhetorik lernen

Rhetorik ist die „Kunst der Rede“. Wenn du Rhetorik lernen möchtest, dann kannst du damit andere Menschen besser überzeugen und begeistern. Dieser Artikel zeigt einfache Lerntechniken und Übungen.

Wenn du Rhetorik lernen möchtest, so wirst du es schaffen andere Menschen von deiner Ansicht zu überzeugen und zu einer Handlung zu bewegen. Gute Rhetorik hast du selbst schon oft erlebt. Manche Menschen müssen dies intensiv lernen und praktizieren und andere wiederum führen dies bereits unterbewusst aus.

Rhetorik zu lernen kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Vielleicht möchtest du dies für den Verlauf nutzen, oder um gute Reden zu halten. Vielleicht bist du aber auch in der Beratung tätig und möchtest, dass deine Kunden dir in einem Gespräch besser folgen können. Rhetorik zu lernen und anwenden ist für viele Bereiche sehr interessant.

Rhetorik lernen: 5 Tipps

Wer Rhetorik lernen will, dem reichen manchmal schon ein paar der nachfolgenden Tipps und Tricks aus, um in bestimmten Gesprächssituation zukünftig besser zu sein als bisher. Rhetorik ist jedoch keine einmalige Sache, sondern Bedarf regelmäßiger Übung bis die Tipps und Techniken sich im Unterbewusstsein verankert haben und man diese automatisch ausführt ohne darüber nachzudenken.

Rhetorikkurs

Wenn du Rhetorik lernen willst, ist es grundsätzlich zu empfehlen, dafür einen Kurs zu besuchen. Am besten sogar über mehrere Tage. Denn dort werden die Techniken direkt in Rollenspielen durchgeführt. Der Lerneffekt ist dadurch um ein Vielfaches größer, weil du es nicht nur theoretisch nachliest, sondern direkt praktisch anwendest. Zum Einstieg reicht vielleicht auch ein gutes Buch, aber wer Rhetorik richtig lernen will, der besucht dafür immer einen Kurs und ggf. auch Aufbaukurse.

Halte es einfach

Du kennst sicher die Redewendung „Fachidiot schlägt Kunde tot“. Ganz egal ob du dich in Beratungs- oder Verkaufsgesprächen befindest, so kann es sehr häufig passieren, dass dein Gespräch zu fachlich oder inhaltlich zu kompliziert wird und dein Gegenüber dir nicht mehr folgen kann. Du solltest daher lernen, die Dinge auf eine einfache Art und Weise zu erklären. Im übertriebenen Sinne könnte man es so ausdrücken: Stell dir vor du erklärst es keiner erwachsenen Person sondern einem Kind.

Klare Aufforderungen

Du hast es sicher schon selbst oft genug erlebt, dass manche ewig brauchen um auf den Punkt zu kommen oder zu lange „um den heißen Brei herum reden“. Im Verkauf erlebt man dies zum Beispiel ganz oft, wenn der Kunde nach dem Preis fragt. Rhetorisch versucht der Verkäufer dann das Gespräch umzuleiten. Wer Rhetorik lernen will, kommt zukünftig schneller auf den Punkt und erklärt seinem Gegenüber, was er von ihm erwartet und was er tun soll. Bsp.: „Kaufen Sie jetzt dieses Produkt und profitieren Sie von XXX“.

Höre aufmerksam zu

Den Spruch „Wer fragt, der führt“ hast du sicher schon mal gehört. Und in der Tat ist es so. Ein guter Rhetoriker stellt viele Fragen, lässt sein Gegenüber ausreden und hört aufmerksam zu. Obwohl er selbst nicht viel spricht, führt er durch die richtige Fragestellung trotzdem das Gespräch um kommt am Ende genau zu seinem Ziel. Wenn du gute Rhetorik lernen willst, dann überlege dir vorher welche Fragen zu deinem Gegenüber stellen kannst um die gewünschte Handlung zu erreichen.

Vermeide „Anwaltsdeutsch“

Du hast sicher schon mal einen Vertrag von einem Anwalt gelesen und dir am Ende gedacht: „Was stand da jetzt eigentlich genau drin“. Stell dir vor so wäre ein Gespräch verlaufen, dann hättest du nun ein gutes Beispiel für sehr schlechte Rhetorik. Vermeide daher hochgestochene Sätze. Nachfolgend ein paar Beispiele.

SchlechtGut
Sie könnten dies zu einem Preis von X € erwerbenDieser Artikel kostet X €
Wir sollten uns nächste Woche treffen und die vertragliche Konstellation besprechenIch schlage vor wir treffen uns nächste Woche und besprechen den Vertrag
Wann kann ich mit Ihrer Erwiderung rechnen?Bis wann können Sie mir antworten?

Sei von deiner Meinung überzeugt

Als guter Redner bist du immer von deiner Meinung überzeugt, auch wenn dein Gegenüber diese als falsch betrachtet. Lässt du dich stattdessen von deinem Gegenüber überzeugen, so hast du damit die Gesprächsführung verloren. Dies heist jedoch nicht, dass du die Meinung ander nicht respektieren solltest. Du kannst zum Beispiel nach dem Gespräch noch einmal darüber nachdenken, inwiefern die Meinung deines Gesprächspartners für dich an Bedeutung hat. Jedoch niemals im Gespräch.

Die Macht der Rhetorik: Besser reden – mehr erreichen
Roman Braun - Herausgeber: Redline Verlag - Taschenbuch: 320 Seiten
19,99 EUR

3 Rhetorik Übungen

Wie bereits erwähnt ist die beste Rhetorik Übung einen Kurs oder Workshop zu diesem Thema zu besuchen. Dennoch gibt es ein paar einfache Übungen, um dich zumindest mit den Grundlagen vertraut zu machen und die ersten Schritte zu einer guten Rhetorik zu gehen.

Zusammenfassungen erstellen

Um das möglichst kurze aber aussagekräftige Reden zu lernen kannst du zum Bespiel Zeitungs- oder Blogartikel lesen und diese anschließend zu einer Rede zusammenfassen, die du dann entweder vor einem Spiegel oder einer anderen Person vorträgst. Falls du diese Übungen mit einer andern Person ausführst, so kannst du dir gleich Feedback geben lassen, ob dein Gegenüber etwas nur sehr schwer oder garnicht verstanden hat.

Spontane Vorträge

Diese Übung zum Rhetorik lernen ist eher für eine Gruppe gedacht, oder kann auch mit ein paar Freunden zu einem lustigen Spiel werden. Für diese Übung schreibst du einfach unterschiedliche Themen auf mehrere Zettel und jeder der Teilnehmer zieht einen dieser Zettel, aber immer erst kur bevor er dran ist. Derjenige der den Zettel gezogen hat, muss nun eine spontane Rede für maximal 3 Minuten über dieses Thema halten. Wer keine Ahnung von dem Thema hat, der denkt sich etwas aus und versucht dies möglichst überzeugend vorzutragen.

Kurze Reden vor der Kamera

Es ist heutzutage kein Problem mehr sein Smartphone auf ein Stativ zu stellen uns seine eigene Rede im Wohnzimmer aufzunehmen. Diese Übung zum Rhetorik lernen kannst du zum Beispiel einmal die Woche ausführen und eine kleine Rede vor der Kamera über ein beliebiges Thema halten. Anschließend schaust du dir das Video an uns wirst dabei selbst erkennen, was du beim nächsten mal besser machen kannst. Dabei siehst du zum Beispiel sehr gut wo du dich versprochen oder unnötige Sätze gesprochen hast.

Schwarze Rhetorik: Manipuliere, bevor du manipuliert wirst!
Wladislaw Jachtchenko - Herausgeber: Goldmann Verlag - Taschenbuch: 320 Seiten
10,00 EUR

Typische Fehler in der Rhetorik

Beim Rhetorik lernen wirst du auch die typischen Fehler vermeiden, die in der Regel bei vielen auftreten, die sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt haben. Fehler sind dabei nichts schlechtes und in der Regel kommst du trotzdem sehr oft zu deinem Ziel, aber durch die Optimierung deiner Gespräche kannst du in gewissen Situationen das Ergebnis noch besser enden lassen, als du es dir erhofft hattest.

Die Körperhaltung

Die Körperhaltung ist in der Rhetorik sehr wichtig. Schnelle und unkontrollierte Bewegungen deuten beispielsweise darauf hin, dass du nervös bist. Dein Gegenüber wird zudem dadurch von dem eigentlichen Gespräch zu sehr abgelenkt. Versuche daher deine Hände immer an möglichst einer Position zu halten. Wenn du zum Beispiel dazu neigst sehr intensiv mit deinen Händen zu gestikulieren, so gewöhne dir an eine Hand immer in der Hosentasche zu lassen und nur mit der anderen zu gestikulieren. Das macht das Gesamtbild schon wesentlich ruhiger.

Umständliche Ausdrucksweise

Ganz oft versucht man ja sich fachlich besser, hochgestochener oder mit möglichst vielen Fremdwörtern auszudrücken. Wenn du jedoch Rhetorik lernen möchtest, dann versucht du deine Worte auf eine möglichst einfache Ausdrucksweise zu reduzieren. Nur weil du keine Fachwörter, englische Begriffe oder „Fachchinesisch“ verwendest oder dich hochgestochen ausdrückst, bedeutet das kein Mangel deiner Kompetenz. Ganz im Gegenteil. Dein Gegenüber wird einfacher und schneller verstehen, was du von ihm möchtest.

Schlechter Redenaufbau

Ganz egal ob vor Publikum oder im Einzelgespräch. Du solltest dein Gegenüber immer mit in das Gespräch einbeziehen – zum Beispiel durch Fragen. Auch wirkt es angenehmer, wenn du mal in unterschiedlicher Tonlage, also lauter, leiser, emotionaler oder begeistert sprichst. Das wirkt weniger ermüdend und macht das Gespräch oder den Vortag interessanter.

Rhetorik lernen
4.5 (90%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up