Saftkur

Saftkur

Eine Saftkur – oft auch Saftfasten oder Saftdiät genannt, ist eine Kur, die in der Regel zeitlich begrenzt ist und in der für mindestens 3 bis 14 Tage nur Saft getrunken wird. Aber nicht die klassischen Fruchtsäfte aus dem Supermarkt mit viel Zucker, sondern idealerweise kaltgepresste Säfte, die Sie entweder selbst herstellen oder fertig bei einem Händler kaufen.

Bei der Saftkur versorgen Sie Ihren Körper mehrere Tage mit den besten Superfoods. Die Enzyme, Pflanzenstoffe und Antioxidantien in diesen Lebensmitteln, helfen Ihrem Körper eingelagerte Stoffwechselrückstände und natürliche Fette zu lösen. Deshalb spricht man bei einer Saftkur auch häufig von einer „Reinigung des Körpers“. Ein wohl positiver Nebeneffekt, aber nicht primäres Ziel, ist ein starker Gewichtsverlust in sehr kurzer Zeit.

3 Tage Saftkur von pressbar – 18 Flaschen - 6 verschiedene Säfte pro Tag. Kaltgepresste Säfte für Deine Kur - hochwertige natürliche Obst & Gemüse Säfte – Achtung: Kühlware, nach Erhalt sofort kühlen
  • 100% natürlicher Saft, Keine Konservierung-&...
  • CLEAN DRINKING – Mit den Säften von Pressbar...
  • Lecker Verzichten – mit einer Saftkur. Viele...
5 Tage Saftkur von pressbar - 30 Flaschen - 6 verschiedene Säfte pro Tag. Kaltgepresste Säfte für Deine Kur - hochwertige natürliche Obst & Gemüse Säfte – Achtung: Kühlware, nach Erhalt sofort kühlen
  • 100% natürlicher Saft, Keine Konservierung-&...
  • CLEAN DRINKING – Mit den Säften von Pressbar...
  • Lecker Verzichten – mit einer Saftkur. Viele...

Letzte Aktualisierung am 7.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Die Darstellung erfolgt gemäß dem Bestseller-Rating von Amazon.de. Wir übernehmen keine Haftung für die verlinkten Produkte.

Was eine Saftkur bewirkt

Wir belasten unseren Körper täglich mit den unterschiedlichsten Nährstoffen. Ein Teil davon gesund, der andere Teil eher ungesund. Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Verdauungsprobleme sind nur kleine Anzeichen für eine ungesunde Ernährung. Und oftmals ist es und garnicht bewusst, dass körperliche Probleme wie Gelenkschmerzen oder Sodbrennen von einer schlechten Ernährungsweise und einer Übersäuerung des Körpers resultieren.

Die Saftkur ist hingegen zu anderen Fastenmethoden eher sanft, da Sie Ihren Körper weiterhin mit den wichtigsten Nährstoffen versorgen. In 3 oder auch mehreren Tagen, geben Sie Ihrem Körper nur die besten Nährstoffe. Der größte Effekt liegt darin, dass Sie Ihrem Körper für eine gewisse Zeit keinen Industriezucker und keine ungesunden Fette zuführen. Ihr Körper wird nun automatisch überschüssig eingelagerte Fette und Kohlenhydrate abbauen und dadurch den Körper entwässern. Je nach Konzentration und Zusammenstellung der Säfte, können unterschiedliche Fastenziele und Wirkungen erreicht werden.

Abnehmen mit einer Saftkur

Fasten ist eine Tradition, die in vielen Ländern seit Jahren praktiziert wird. Dabei geht es ansich primär um den gesundheitlichen Aspekt oder Glaubenssätze, statt einer Gewichtsreduzierung. Im modernen Zeitalter werden Saftkuren jedoch auch häufig zum Abnehmen eingesetzt. Und in der Tat kann man mit einer Saftkur sehr rasant Gewicht verlieren. Denn die Vorteile liegen auf der Hand: Wenn Sie fertige Säfte kaufen, dann haben Sie damit keine Arbeit. Saft auf und rein damit. Im Gegensatz zu ändern Diäten sparen Sie sich das lästige Kalorien zählen oder spezielles kochen.

Wenn Sie sich für eine Saftkur-Diät entscheiden, bringt Ihnen das aber nichts, wenn Sie anschließend wieder unkontrolliert zuschlagen. Vor und nach der Saftkur sollten Sie sich bereits an ein paar Ernährungsregeln halten. Das vermeidet den bösen Jo-Jo-Effekt und bereitet Sie optimal auf die Kur vor. Wenn Sie mit einer Saftkur abnehmen möchten, dann informieren Sie sich bitte auf unserer Webseite über den von uns empfohlenen Ablauf.

Die richtigen Säfte wählen

Für eine Saftkur benötigen Sie einen nicht zu unterschätzenden Vorrat an kaltgepressten Säften. Besonders dann, wenn Sie mehr als 3 Tage einplanen. Die Säfte können Sie entweder selbst herstellen oder online bei einem Händler kaufen. Tests haben ergeben, dass es preislich fast keinen Unterschied macht ob Sie die Säfte fertig kaufen oder selbst pressen.

Säfte selber pressen

Wenn Sie die Säfte für Ihre Saftkur selbst pressen möchten, dann benötigen Sie eine Saftpresse. Der Vorteil dabei ist, dass Sie Ihre Säfte so zusammenstellen können wie Sie möchten. Dazu sollten Sie sich aber vorher ein paar Rezepte zusammensuchen und nicht blind nach Gefühl mischen. Der Nachteil beim selbst pressen liegt darin, dass Sie jede Menge Obst und Gemüse einkaufen müssen, Ihre Küche dreckig machen und nach jeder Anwendung die Maschine reinigen müssen.

Säfte fertig kaufen

Inzwischen gibt es unzählige Anbieter die Ihnen kaltgepresste Säfte fertig anbieten. Diese können Sie entweder bei einem regionalen Händler beziehen oder online einkaufen. In der Regel erhalten Sie dann für eine Tagesration je nach Anbieter ca. 5 – 8 fertig gemischte Säfte. Sie sparen sich dadurch das lästige pressen und haben so perfekt abgestimmte Säfte für Ihren Tagesablauf. Der Nachteil ist, dass Sie Ihre Säfte nicht selbst mischen können und sich schon im Vorfeld entscheiden müssen, wie lange Sie Ihre Saftkur anwenden möchten um den entsprechenden Vorrat rechtzeitig zu bestellen.

Der Ablauf einer Saftkur

In der Regel beginnen Sie schon ein paar Tage vorher (ca. 1 Woche) damit Ihren Körper auf das fasten vorzubereiten. Denn so ein drastischer Umschwung von Heute auf Morgen liegt nicht jedem. Wir empfehlen Ihnen daher schon vorher etwas weniger und eher leichtere Kost wie Obst und Gemüse zu verzehren. Dann kommt der Umschwung nicht so heftig.

In den ersten 3 Tagen der Saftkur kann es sein, dass Sie leichte Kopfschmerzen bekommen, häufiger auf Toilette müssen und etwas Müde sind. Eine typische Reaktion des Körpers, da Sie von Heute auf Morgen die Spielregeln ändern und Ihr Körper damit erst mal klar kommen muss. Nach ca. 3 Tagen sollten Sie wieder auf einem gewohnten Level sein. Viele Fastenanhänger berichten auch von einen regelrechten Energieschub und einer „geistigen Klarheit“, nach den ersten 3 – 5 Tagen. Es lohnt sich also durchzuhalten um diesen Effekt zu erleben.

Nach der Saftkur sollten Sie wieder langsam anfangen zu essen und am besten nicht gleich das Schnitzel mit Pommes bevorzugen. Ihr Körper muss sich erst wieder langsam an feste Ernährung gewöhnen. Setzen Sie daher auch nach der Saftkur auf Obst und Gemüse und eher öfters eine kleine Portion, statt zu große Mengen.

Nebenwirkungen einer Saftkur

Grundsätzlich ist bei Unsicherheit zu empfehlen vor der Saftkur einen Arzt zu besuchen. Besonders dann, wenn Sie in der Vergangenheit schon mal Probleme mit der Ernährung und Verdauung hatten. Kritisch kann es auch werden, wenn Sie zu lange fasten, da sonst Mangelerscheinungen auftreten können.

Auch vor großen sportlichen Aktivitäten (Beispiel: Marathon) sollten Sie keine Saftkur einlegen. Auf gar keine Fall sollten Sie fasten wenn Sie Schwanger, in der Stillzeit sind oder an einer Fructose-Unverträglichkeit leiden.

4 Saftkur Anbieter im Überblick

Sie haben sich entschlossen mit einer Saftkur zu beginnen? Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung. Jetzt heist es nur noch den richtigen Anbieter zu finden. Bevor Sie sich dort entscheiden, sollten Sie erst einmal festlegen für wie viele Tage Sie fasten möchten. Denn dort gibt es bei den Anbietern gravierende Preisunterschiede.

Die meisten Anbieter bieten Ihnen fertige Pakete für 1, 3 und 5 Tage an. Diese haben wir unten im Saftkur Vergleich auch übersichtlich dargestellt. Selbstverständlich können Sie auch länger fasten und dann zum Beispiel ein 5 Tages Paket eben 2x bestellen. Je nach Anbieter trinken Sie zwischen 5 und 8 Säften pro Tag mit je 250 bis 500 ml. Insgesamt kommen Sie so im Schnitt auf eine Gesamtanzahl von 2500 bis 3000 ml, also 2,5 bis 3 Liter. Zwischendrin ist es zu empfehlen Tee, Wasser oder eine Gemüsebrühe zu trinken.

Im nachfolgenden Saftkur Vergleich finden Sie nun 4 Anbieter direkt gegenübergestellt und können so relativ schnell anhand der geplanten Fastenzeit Ihren Favoriten auswählen. Bitte beachten Sie, dass wir im Saftkur Vergleich lediglich preisliche Aspekte und keine Produkteigenschaften vergleichen.

Anbieter
Frank Juice
Cardea Detox
PRESSBAR
dean&david
Frank Juice Saftkur (Anfänger) I Starter Cleanse (3 Tage)
Detox Saftkur - Ideal für Heilfasten & Abnehmen - Detoxkur für ein Leben mit mehr Balance & ausgewogener Ernährung - Tägliche Säfte/Smoothies & Nussmilch - von Cardea Detox (3 Tage Easy Detox)
3 Tage Saftkur von pressbar – 18 Flaschen - 6 verschiedene Säfte pro Tag. Kaltgepresste Säfte für Deine Kur - hochwertige natürliche Obst & Gemüse Säfte – Achtung: Kühlware, nach Erhalt sofort kühlen
dean&david Saftkur 3-Tage Juice & Soup | 12x 500ml Kaltgepresster Saft + 2x 330ml Suppe + 3x 330ml Nussgetränk | Kaltgepresst | 100% Vegan (3-Tages Cleanse)
Kosten für 1 Tag
ab 45 €
-
-
ab 41 €
Kosten für 3 Tage
ab 99 €
ab 129 €
ab 93 €
ab 122 €
Kosten für 5 Tage
ab 159 €
ab 255 €
ab 149 €
ab 312 €
Säfte pro Tag
6 Säfte a 500 ml
8 Säfte a 250 ml
8 Säfte a 250 ml
5 Säfte a 500 ml, 1 Saft a 250 ml
ML pro Tag
3000 ml
2000 ml
2000 ml
2750 ml
Anbieter
Frank Juice
Frank Juice Saftkur (Anfänger) I Starter Cleanse (3 Tage)
Kosten für 1 Tag
ab 45 €
Kosten für 3 Tage
ab 99 €
Kosten für 5 Tage
ab 159 €
Säfte pro Tag
6 Säfte a 500 ml
ML pro Tag
3000 ml
Anbieter
Cardea Detox
Detox Saftkur - Ideal für Heilfasten & Abnehmen - Detoxkur für ein Leben mit mehr Balance & ausgewogener Ernährung - Tägliche Säfte/Smoothies & Nussmilch - von Cardea Detox (3 Tage Easy Detox)
Kosten für 1 Tag
-
Kosten für 3 Tage
ab 129 €
Kosten für 5 Tage
ab 255 €
Säfte pro Tag
8 Säfte a 250 ml
ML pro Tag
2000 ml
Anbieter
PRESSBAR
3 Tage Saftkur von pressbar – 18 Flaschen - 6 verschiedene Säfte pro Tag. Kaltgepresste Säfte für Deine Kur - hochwertige natürliche Obst & Gemüse Säfte – Achtung: Kühlware, nach Erhalt sofort kühlen
Kosten für 1 Tag
-
Kosten für 3 Tage
ab 93 €
Kosten für 5 Tage
ab 149 €
Säfte pro Tag
8 Säfte a 250 ml
ML pro Tag
2000 ml
Anbieter
dean&david
dean&david Saftkur 3-Tage Juice & Soup | 12x 500ml Kaltgepresster Saft + 2x 330ml Suppe + 3x 330ml Nussgetränk | Kaltgepresst | 100% Vegan (3-Tages Cleanse)
Kosten für 1 Tag
ab 41 €
Kosten für 3 Tage
ab 122 €
Kosten für 5 Tage
ab 312 €
Säfte pro Tag
5 Säfte a 500 ml, 1 Saft a 250 ml
ML pro Tag
2750 ml

Letzte Aktualisierung am 7.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Die Darstellung erfolgt gemäß dem Bestseller-Rating von Amazon.de. Wir übernehmen keine Haftung für die verlinkten Produkte.

Frank Juice

Frank Juice mit Firmensitz in München bietet Ihnen eine 1, 3 und 5 Tages Saftkur an. Pro Tag trinken Sie 6 Säfte a 500 ml und kommen so insgesamt auf 3 Liter pro Tag. Laut eigenen Angaben sind folgende Zutaten in den Säften enthalten: Apfel, Sellerie, Gurke, Grünkohl, Spinat, Petersilie, Zitrone, Ingwer, Ananas, Minze, Rote Bete, Karotte, Cayenne, Agave, Kurkuma, Cashew, Dattel, Sesam, Vanille, Zimt.

Cardea Detox

Cardea Detox mit Firmensitz in Königstein bietet Ihnen eine 3 und 5 tägige Saftkur an. Pro Tag trinken Sie 8 Säfte a 250 ml – somit insgesamt 2 Liter. Laut eigenen Angaben sind je nach Saison folgenden Zutaten in den Säften enthalten: Apfel, Ananas, Orange, Mango, Erdbeere, Himbeere, Karotte, Rote Beete, Spinat, Fenchel, Romana Salat, Gurke, Sellerie, Ingwer, uvm.

PRESSBAR

Pressbar mit Firmensitz in München bietet Ihnen von 3 bis zu 10 Tagen unterschiedliche Pakete an. Pro Tag trinken Sie 8 Säfte a 250 ml – somit insgesamt 2 Liter. Laut eigenen Angaben sind je nach Saison folgenden Zutaten in den Säften enthalten: Acai, Ananas, Apfel, Apfelessig, Birne, Blaubeeren, Broccoli, Brombeeren, Cantaloupe Melone, Erdbeere, Grapefruit, Grünkohl, Gurke, Himbeere, Ingwer, Karotte, Limette, Minze, Orange, Pastinake, Pink Grapefruit, Romana Salat, Rote Bete, Sellerie, Spinat, Vanille, Zitrone.

dean&david

dean&david mit Firmensitz in Gräfelfing bietet Ihnen eine 1, 3 und 5 Tages Saftkur an. Pro Tag trinken Sie 5 Säfte a 500 ml und einen Saft a 250 ml. Somit kommen Sie insgesamt auf 2750 ml pro Tag. Laut eigenen Angaben sind je nach Saison folgenden Zutaten in den Säften enthalten: Ananas, Agave, Zitrone, Cayenepfeffer, Orange, Apfel, SELLERIE, Spinat, Ingwer, Camu Camu, Gurke, Grüne Paprika, Karotte, Rote Bete, Minze, Kurkuma, Salz, schwarzer Pfeffer.

7 Saftkur Rezepte zum selber machen

Saftkuren kann man entweder fertig kaufen oder wie in diesem Fall mit der Hilfe der Saftkur Rezepte auch selbst herstellen. In der Regel ist dafür ein Entsafter nötig. Preislich ist der Unterschied garnicht mal so groß, insofern Sie den Aufwand in der Küche mit einberechnen. Aber durch eigene Rezepte wissen Sie selbst ganz genau was Sie in Ihre Saftkur rein machen.

Nachfolgend finden Sie nun ein paar Saftkur Rezepte. Alle Säfte ergeben ca. 500ml, also eine Portion. Sie müssen die Säfte nicht für jeden Portion einzeln zubereiten, sondern können die Kur auch für mehrere Tage vorbereiten und den Saft in geeigneten Flaschen aufbewahren.

Rezept 1: Karotte, Apfel, Orange, Ingwer Basilikum

Die in diesem Saft enthaltene Karotten mit dem enthaltenen „Carotinoid“ sind insbesondere für die Augen, die Haut und das Herz sehr gesund. Gleichzeitig schützen sie vor Diabetes, Arteriosklerose und Krebs. Kombiniert mit den Orangen und deren hohen Vitamin C Anteil, sorgt dieser Saft für eine starkes Immunsystem.

  • 3 Karotten
  • 3 Äpfel
  • 3 Orangen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Hand voll Basilikum

Rezept 2: Grünkohl, Spinat, Kiwi, Apfel, Orange, Salatgurke, Pfefferminze

Was im Frühjahr der Spargel, ist im Winter der Grünkohl. Dieser enthält nur sehr wenige Kalorien (49 kcal pro 100g) und beinhaltet sehr viele Vitamine wie Vitamin A, C & K. Durch den Bund Pfefferminze wird dieser Saft zu einer wahren Erfrischung.

  • 4 Hände voll Grünkohl
  • 2 Hände voll Spinat
  • 2 Kiwis
  • 3 grüne Äpfel
  • 1 Orange
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Bund Pfefferminze

Rezept 4: Apfel, Ananas, Spinat, Limette, Ingwer, Gurke

Die enthalten Ananas in diesem Saftkur Rezept ist nach der Banane die beliebteste Tropenfrucht und lässt sich in vielen Säften kombinieren. Besonders bekannt ist die Ananas für Ihren sehr hohen Vitamin C Anteil sowie das verdauungsförderndes Enzym namens Bromelain welches den Abnehmprozess unterstützt.

  • 3 Äpfel
  • 1/2 Ananas
  • 2 Hände voll Spinat
  • 1 Limette
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1/2 Gurke

Rezept 5: Brokkoli, Sellerie, Apfel, Blattspinat, Gurke, Limette, Ingwer

In diesem Saft ist Brokkoli enthalten. Ein Star in der Kohl-Familie der unter anderem eine heilende Wirkung gegen Krebs haben soll, die Sehkraft stärkt beim Abnehmen hilft und sogar das Risiko eines Sonnenbrandes mindert. Also ein wahrer Alleskönner.

  • 4 Brokkoli-Röschen
  • 1 Stange Sellerie
  • 4 Äpfel
  • 2 Hände voll Blattspinat
  • 1/2 Gurke
  • 1/2 Limette
  • 1 kleines Stück Ingwer

Rezept 6: Rote Beete, Birne, Apfel, Karotte, Limette

Dieses Saftkur Rezept beinhaltet Rote Beete. Diese kleine Knolle ist als echtes Powerfood bekannt und sehr beliebt bei Sportlern. Die enthaltenen Vitamine, Eisen und Antioxidantien sogen für Energie, ein frischeres Aussehen und ein starkes Immunsystem.

  • 1 Rote Beete oder 180ml frischen Rote Beete Saft
  • 2 reife Birnen
  • 2 Äpfel
  • 3 Karotten
  • 1/2 Limette

Rezept 7: Apfel, Sellerie, Zitrone, Ingwer, Ruccola

Dieser Saft beinhaltet Ruccola welcher noch vor 20 Jahren als lästiges Unkraut am Straßenrand abgestempelt wurde. Nun liegt mittlerweile in fast jedem Sterne Restaurant auf dem Teller. Ruccola ist als aphrodisierend bekannt und die enthaltenen Senföle können Heilwirkungen gegen Viren und Bakterien verursachen.

Erfahrungsbericht einer Saftkur

Zu Beginn des Jahres 2018 ging es mir so wie vielen und ich dachte, es könnten mal wieder ein paar Kilos runter. Ich bin leider nicht der Typ der 10 Wochen lang eine Diät halten möchte, sondern ich bevorzuge lieber die etwas radikalere Methode, die wenn man sie richtig anwendet auch nicht zum Jo-Jo Effekt führt.

Ich hatte daher selbst bei Google nach „Saftkur Erfahrung“ gesucht. Für mich war es in erster Linie wichtig zu erfahren, ob es sich lohnt die Säfte selbst zuzubereiten oder fertig zu kaufen. Letztlich bin ich zum Entschluss gekommen die Säfte zu kaufen.

Die Entscheidung zur Saftkur

Die Entscheidung und den Entschluss eine Saftkur zu machen fiel mir relativ leicht. Ich hatte davor schon mal gefastet, aber in dieser Phase nur Tee und Wasser getrunken. Das war mir persönlich etwas zu hart und zu eintönig. Bei der Saftkur hat man zumindest alle 2 – 3 Stunden ein anderes Geschmackserlebnis. Klar man kann auch unterschiedliche Tee Sorten trinken, aber ich versprach mit vom Saft trinken vor allem etwas mehr Energie durch den enthaltenen Fruchtzucker.

Relativ schnell war klar, dass ich eine 5 tägige Saftkur durchziehen werde und zwar von Mittwoch bis Sonntag. Die Erfahrung meiner Saftkur war, dass es mir einfacher viel in der Woche zu beginnen und an einem Sonntag zu enden. Das kann aber bei jedem etwas anders sein und spielt für den Effekt der Kur ansich keine große Rolle. Es ist eher eine Kopfsache.

Tag 1: Los geht´s

Der erste Tag war bei mir wie bereits erwähnt ein Mittwoch und bei mir ein ganz normaler Büro Arbeitstag. Ich war natürlich top motiviert und freute mich auf den ersten Saft von insgesamt 6 Stück pro Tag. Und dieser erste Saft hält was er verspricht. Der „Wachmacher“ mit natürlichen Koffein aus Guarana, welcher den morgendlichen Kaffee ersetzen soll. Und tatsächlich bin ich damit sehr gut in den Tag gestartet. Auch die restlichen 5 Säfte waren sehr lecker und besonders freit es einen wenn man vor dem schlafen gehen noch den Midnight-Snack genießen kann.

Tag 1 lief somit super. Ich hatte zwar etwas Hunger, aber das ist ja auch völlig normal, wenn man von heute auf Morgen das Ernährungsprogramm umstellt. Ich muss dazu erwähnen, dass ich mich nicht auf das Fasten vorbereitet hatte, sondern direkt losgelegt habe. Die Saftkur Erfahrung anderer und die Meinung der Experten rät jedoch dazu, sich bereits ein paar Tage vor der Kur mit leichter Ernährung und weniger Kalorien auf die Saftkur vorzubereiten.

Tag 2: Etwas schlapp und müde

Am zweiten Tag fühlte ich mich etwas schlapp und wie erwartet auch etwas müde und mit leichten Kopfschmerzen. Es war aber nicht so schlimm, dass ich meinem gewohnten Alltag nicht hätte nachgehen können. An diesem Tag habe ich gegen Abend sogar eine leichte Sporteinheit eingelegt. Einfache Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Das hat besonders meinen Kreislauf wieder in Schwung gebracht und meine Erfahrung mit der Saftkur zeigt, dass man durch den zusätzlichen leichten Sport den Effekt der Diät deutlich verstärkt.

Tag 3: Irgendwie alles normal

Am dritten Tag hatte sich mein Körper wohl schon an die Umstellung gewöhnt. Auch die Saftkur Erfahrung anderer zeigt, dass man am 3. – 4. Tag gut drin ist und der Körper sich nun auf Sparflamme umgestellt hat und die Energie aus seinen Reserven holt. Der dritte Tag war somit schon wie jeder andere davor mit jedoch einem deutlichen Unterschied.

In der Mittagsphase hatte ich sonst immer leichte Müdigkeitserscheinungen, die ich jedoch an diesem Tag nicht hatte. Dies war mir deutlich aufgefallen. Ebenfalls ist es eine besondere Erfahrung, dass man nicht ständig denkt: „Wann esse ich wieder und was koche ich mir?“. Darüber muss man sich 5 Tage einfach mal keinen Kopf machen.

Tag 4: Der größte Effekt

Am vierten Tag hatte ich wohl den größten Effekt meiner Saftkur erreicht. Ich merkte, dass ich mit deutlich weniger Schlaf auskomme und mich trotzdem genauso fit, wenn nicht sogar noch fitter fühlte. Von diesem Effekt berichten sehr viel bei Ihrer Saftkur Erfahrung und ich kann dies zu 100% bestätigen. Man fühlt sich schon fast so als könne man Bäume ausreißen.

Tag 5: Eigentlich könnte ich weiter machen

Am 5. Tag dachte ich mir, dass es eigentlich so weiter gehen könnte. Es gab keine Entzugserscheinungen mehr und irgendwie fühlte ich mich gut im „Flow“. Aber ich hatte keine Säfte mehr und entschloss mich daher am nächsten Tag mit einer Low-Carb Diät weiter zu machen, denn wie bereits erwähnt war es mein Ziel mit der Saftkur Gewicht zu verlieren und ich hatte ehrlich gesagt nach den 5 Tagen auch gar keine Lust genau so weiter zu essen wie davor sondern bewusster drauf zu achten.

Das Fazit

5 Tage waren vorbei und ich ich hatte nun meine erste Saftkur Erfahrung hinter mir. Folglich lässt sich zusammenfassen, dass ich sehr begeistert davon bin und überlege dies einmal pro Quartal durch zu ziehen. Ich hatte in den 5 Tagen und der anschließenden Low-Carb Phase rund 8 Kilo verloren und das Gewicht dann auch gehalten, da ich mich eben nach der Saftkur nicht gleich wieder vollgestopft habe. Ich kann daher jedem der mit dem Gedanken spielt eine Saftkur zu machen eindeutig raten diesen Effekt einmal zu erleben und wieder bewusster über die Ernährung nachzudenken und zu handeln.

Zu beachten bei der Bestellung

Wenn Sie Ihre Saftkur bestellen möchten, empfehlen wir Ihnen den Onlineshop amazon.de. Dort finden Sie unter anderem die Anbieter die wir bereits in unserem Saftkur Vergleich vorgestellt haben. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass Sie sich die Kundenmeinungen zu den jeweiligen Produkten anschauen können. Wenn Sie zudem noch Amazon Prime Kunde sind, dann profitieren Sie zusätzlich vom Premium-Versand und kostenlosem Versand. Nachfolgend finden Sie unsere Empfehlung.

Wenn Sie Ihre Saftkur bestellen, gibt es ein paar Dinge zu beachten, da es sich bei den Produkten um verderbliche Lebensmittel handelt und Sie Ihre Saftkur ja möglichst frisch genießen möchten. Vielleicht sind Sie aber auch allergisch auf gewisse Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Sellerie. Nachfolgend finden die wichtigsten Punkte die Sie bei der Bestellung Ihrer Saftkur beachten sollten.

Haltbarkeit

Bei der Haltbarkeit kommt es drauf an welche Art von Säften Sie vom Anbieter erhalten. In der Regel sollten alle Säfte unter 7 Grad kühl gelagert werden. Wenn Sie Ihre Saftkur bestellen, erhalten Sie in der Regel eine speziell gekühlte Verpackung. Nach dem Auspacken sollten Sie die Säfte dann direkt in den Kühlschrank stellen. Dort sind Sie meist mehrere Wochen haltbar. Bitte beachten Sie diesbezüglich die Angaben des Anbieters, da einige Säfte ggf. auch nur ein paar Tage haltbar sind.

Allergien

In einigen Saftkuren sind ggf. Zutaten enthalten auf die Sie allergisch (Bsp.: Sellerie) regieren könnten. Achten Sie daher schon im Vorfeld darauf, ob der Anbieter speziellen Angaben zu Allergien macht und welche Zutaten in den Säften enthalten sind. Wenn Sie Ihre Saftkur bei amazon.de bestellen, finden Sie dies unter der Angabe „Zutaten/Inhaltsstoffe“.

Geschmacksvorlieben

Bevor Sie Ihre Saftkur bestellen, schauen Sie sich mal die Zusammenstellung der einzelnen Säfte an. Vielleicht enthalten einige Säfte Zutaten die Sie nicht mögen, die aber häufig in den Säften verwendet werden. Die Zusammensetzung der Säfte unterscheidet sich je nach Anbieter sehr individuell und so können Sie ggf. schon vorher Dinge ausschließen die Sie geschmacklich nicht mögen.

Preis & Fastenzeit

Der Preis kann je nach Fastenzeit bei einigen Anbietern auch sehr stark variieren. Manche Anbieter bieten Ihnen ggf. nur eine Tagesration an. Wenn Sie die Saftkur dieses Anbieters bestellen, dann müssten Sie quasi 10x die Tagesration in den Warenkorb legen. Andere Anbieter wiederum bieten Pakete wie von 3, 5, 7 bis zu 14 Tagen an. Mit einem Paket können Sie im Gegensatz zum Einzelkauf ggf. einiges sparen.